Eurozone: Arbeitslosigkeit liegt mittlerweile bei 12,2 Prozent – 1

Euphemistisch nennt man diese drastischen Kürzungen dann eine “Verschlankung“ des Staates, und wenn das Staatseigentum verschleudert wird, nennt man das dann eine angesichts der Lage vermeintlich “notwendige” (?!) und angeblich lohnende (?!) Privatisierung.

Just Another Blog

Ich hatte mir ja eigentlich vorgenommen, nicht mehr die Eurokrise in meinem Blog zu kommentieren, zumindest so lange nicht, bis klar erkennbar wird, dass die bisherige hirnlose Austeritätspolitik in den PIIGS-Staaten aufgegeben wird.

Diese absurde Austeritätspolitik ist im wesentlichen auf dem Mist der deutschen Neoliberalen und ihrer politischen Marionetten gewachsen. Angela Merkel und Wolfgang Schäuble waren letztendlich die Hauptverantwortlichen für die politische Durchsetzung dieser aberwitzigen Austeritätspolitik in den PIIGS-Staaten.

Dennoch will ich hier nochmals ein Dauerthema dieser Krise ansprechen, das aus meiner Sicht besonders schmerzhaft und bitter ist: Ich meine hier den rasanten Anstieg der Arbeitlosenquoten in den PIIGS-Staaten, vor allem auch im Bereich der Jugendarbeitslosigkeit.

Zum letzten Mal habe ich dieses Thema im November 2012 erwähnt. Seht hierzu meinen Blogartikel “Eurozone: Arbeitslosenquote erreicht Ende November 2012 Rekordwert von 11,7 Prozent – Nochmals der Lösungsvorschlag der `Dead Kennedys´“.

Mittlerweile liegt die Arbeitslosigkeit in der Eurozone bei

View original post 971 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s